Zusammenfassung

Inhalt - Einführung - Niedergelassene Ärzte - Spezifische Folgen - Gemeinschaftspraxis - Generelle Folgen - Ausblick - Literatur

5 Zusammenfassung und Ausblick

Abschließend kann man sagen, dass der Wettbewerb zwischen Ärzten viele Chancen ermöglicht beziehungsweise ermöglichen wird, wobei man immer die Gefahren und Risiken in Betracht ziehen muss. Grundsätzlich schafft Wettbewerb in einer freien sozialen Marktwirtschaft einen höheren Qualitätsstandard. Aufgrund der Tatsache, dass die verschiedenen Anbieter miteinander konkurrieren, müssen sie Anreize schaffen um ihre Kunden zu binden. Dadurch liegt eine bessere Auswahlregulierung für die Patienten vor. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Förderung von Innovationen des Qualitätsbewusstseins, des internen Qualitätsmanagements und der Unternehmenskultur. Gleichzeitig muss man jedoch die möglichen Gefahren von Wettbewerbsverhalten unter Ärzten und deren Folgen beachten. Der oberste Grundsatz lautet, dass der Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle immer gleich möglich sein muss. Daneben sind die verschiedenen gesundheitsökonomischen Ziele nicht zu vernachlässigen: Neben der Qualität, die Verteilungsgerechtigkeit, die Effizienz und die Kostendämpfung beziehungsweise die Kostenkontrolle.

Copyright: Sigrid Romann / www.pixelio.de

Copyright: Sigrid Romann / www.pixelio.de

Einen Widerspruch zum Eid des Hippokrates stellt die Annahme dar, dass die Ärzte aufgrund von Wettbewerb ihr Verhalten optimieren, denn es muss grundsätzlich jeder Arzt optimal handeln. Infolgedessen ist auf die Ethik und die interne Gegensteuerung, vor allem in Verbindung mit der angebotsinduzierten Nachfrage, zu achten. Weiterhin darf man erhöhte Werbemaßnahmen nicht mit erhöhter Qualität und besserer Versorgung gleichsetzen, da sie hauptsächlich fast nur Finanz- und Kapital-Macht beinhalten. Eine Einführung von unbeschränktem Wettbewerb hätte daneben auch Auswirkungen auf viele andere selbstständige Berufe, wie zum Beispiel auf Rechtsanwälte. Der Wettbewerb zwischen den Ärzten und auf der gesamten Anbieterseite wird noch durch weitere Aspekte verstärkt. Es existieren immer mehr Krankenhäuser, welche oft die gleichen Leistungen anbieten. Darüber hinaus nimmt der Markt der Heilmedizin und der Homöopathie ständig zu, was den „Kampf“ um die Patienten noch forciert. Auf der anderen Seite existiert in der Literatur auch eine Gegenposition, die besagt, dass der Wettbewerb nicht das dominierende Verhaltensmuster sein wird, falls sich bestimmte Faktoren der Nachfrageseite, wie die Veränderung der Alters- und Morbiditätsstruktur, erwartungsgemäß weiterentwickeln. Dazu führt auch ein weiteres Ansteigen des Durchschnittseinkommens, durch erhöhte Investition in die Praxisausstattung, Veränderungen im Leistungsspektrum wie Mengenausweitung und eine Veränderung im Honorierungssystem. Zusammenfassend kann man jedoch sagen, dass der Wettbewerb zwischen Ärzten eine bedeutende Rolle im Gesundheitsmarkt einnehmen wird.

Inhalt - Einführung - Niedergelassene Ärzte - Spezifische Folgen - Gemeinschaftspraxis - Generelle Folgen - Ausblick - Literatur

Comments are closed.